Coronavirus

Corona-Ausbruch an Abtwiler Schule – über die Hälfte der Kinder infiziert

12. November 2021, 17:03 Uhr
An der Primarschule Grund in Abtwil ist es zu einem grösseren Corona-Ausbruch gekommen. Über die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler hat sich mit dem Virus infiziert. Auch einige Lehrerinnen und Lehrer sind betroffen.
Leere Klassenzimmer in Abtwil: Über die Hälfte der Kinder hat sich mit Corona infiziert.
© Tagblatt/Ralph Ribi

Nach einzelnen positiven Coronafällen in der letzten Woche, wurden an der Schule Grund in Abtwil Klassentestungen angeordnet. «Da im Verlaufe dieser Woche immer mehr Kinder positiv waren, wurden am Donnerstag alle Kinder an der Schule einzeln getestet», sagt Raphael Franke, Schulratspräsident von Gaiserwald.

Aktuell (Stand Freitagmittag) sind 68 der insgesamt 123 Schülerinnen Schüler positiv. Weiter sind drei Lehrpersonen positiv auf Corona getestet worden. «Einige Kinder haben Symptome, immerhin weiss ich nichts von schweren Verläufen – zum Glück», sagt Franke.

Keine aktuellen Zahlen beim Bildungsdepartement

Beim St.Galler Bildungsdepartement hat man (Stand Freitagnachmittag) noch keine Kenntnis von diesem Ausbruch an der Primarschule. Am Donnerstagabend wurden dem Bildungsdepartement vom kantonalen Contact-Tracing lediglich sechs positive Fälle an der Schule Grund gemeldet. Deshalb schreibt das Bildungsdepartement auf Anfrage von FM1Today: «Es kann nicht davon gesprochen werden, dass fast alle Schülerinnen und Schüler positiv sind. Es gibt aber aktuell eine Häufung von Fällen an der Primarschule Grund Abtwil.»

Freizeitquarantäne für gesunde Schülerinnen und Schüler

Neue Massnahmen in Abtwil haben die Gesundheitsbehörden des Kanton St.Gallens allerding bereits letzten Montag erlassen. So gilt für die gesunden Kinder und Lehrpersonen grundsätzlich eine Präsenzpflicht. «Alle im Schulhaus anwesenden Personen müssen aber eine Maske tragen», sagt der Schulratspräsident.

Weiter gibt es für die gesunden Kinder eine Freizeitquarantäne. Heisst: Die Kinder dürfen mit Maske normal zur Schule. In ihrer Freizeit allerdings müssen sie zu Hause bleiben. «Diese Weisung gilt so lange, bis uns das Kantonsarztamt neue Anweisungen gibt», sagt Raphael Franke.

Überrascht von der Anzahl Fälle

Wieso sich das Coronavirus in den letzten Wochen in der Schule Grund derart ausgebreitet hat, stellt den Schulpräsident vor ein Fragezeichen: «Laut dem Kanton ist es an anderen Schulen ruhig. Auch hatten wir keinen speziellen Anlass oder eine Schülerveranstaltung.» Es sei speziell, so Franke.

Beim St.Galler Bildungsdepartement heisst es auf Anfrage von FM1Today: «Es wurden keine weiteren Hotspots festgestellt, jedoch einzelne Personen positiv getestet. Insgesamt zeigt der Trend der Fallzahlen leicht nach oben, jedoch schätzen wir die Situation als ruhig ein.» Sollte es trotzdem zu einem vermuteten Infektionsausbruch kommen, ordne das Kantonsarztamt nach Rücksprache mit dem Contact Tracing und der Schulleitung eine Ausbruchstestung an.

(lae)